Herzogtum Gelre-Route

Ulft

Terborg

Zeddam

's Heerenberg

Anholt

Sinderen

Download gpx
61.26 Km 03:24 Stunden Radrouten
Über die Route
Karte
Ausgangspunkte
Route

Der Achterhoek hat eine reiche mittelalterliche Vergangenheit. Eine Geschichte, die viele Jahre zurückreicht und ihre Spuren in der Landschaft hinterlassen hat.

Im 11. Jahrhundert wurde die Grafschaft Gelre gegründet, die ab dem 14. Jahrhundert Herzogtum Gelre genannt wurde. Im Spätmittelalter war Gelre ein wichtiger politischer Machtblock in Nordwesteuropa. Es besteht aus vier Vierteln mit Nimwegen, Arnheim, Zutphen und Roermond als Hauptstädten. Der letzte Herzog der "alten Schule" war Karl von Gelre. Nicht lange nach seinem Tod im Jahr 1538 wurde Gelre ins burgundische Reich übernommen. Die Zeit des Mittelalters war damit vorbei.

Diese Route führt Sie an vier dieser Denkmäler vorbei: Schoss Wisch in Terborg, die alte gräfliche Turmmühle in Zeddam, Schloss Huis Bergh in 's-Heerenberg und die St. Antonius-Kapelle in Sinderen.

Der Startpunkt der Route ist die DRU in Ulft. Die DRU ist ein Symbol für die Eisenindustrie im Achterhoek. Die alten industriellen Fabrikgebäude sind zu Denkmälern geworden und haben ein zweites Leben erhalten. Der DRU-Komplex beherbergt ein Theater, eine Bibliothek, einen Konzertsaal, ein Hotel und Büros. Außerdem gibt es Konferenzräume, gastronomische Einrichtungen und Wohnungen. Das Niederländische Eisenmuseum befindet sich in der Entgratungsanlage im DRU-Industriepark.

Die Route verläuft über das Radweg-Knotenpunktsystem, so dass Sie an den Knotenpunkten 53 und 68 die Möglichkeit haben, die Route auf eine östliche oder westliche Route abzukürzen.

Schloss Wisch

Schloss Wisch, eine Oase der Ruhe in der Nähe des Zentrums von Terborg. Auf dem Vorplatz stehen alte Bäume und an der Ostseite befindet sich ein schöner Blumengarten. Die Gebäude sind von einem Park umgeben. Das Schloss ist in Privatbesitz. Nach dem Krieg begannen die privaten Eigentümer mit der Restaurierung von Wisch, doch ihnen fehlte das Geld, um auch das Hauptgebäude und die Türme zu renovieren. Die Familie Vegelin beschloss daher, den Teil mit dem runden Turm 1957 in Erbpacht an 'Geldersche Kasteelen' zu übergeben, die die Türme 1957 und 2012 restaurierte.

Die alte gräfliche Turmmühle 

Der ersten Erwähnung zufolge handelt es sich bei der Turmmühle um eine runde, stark gebaute Steinwindmühle zum Mahlen von Getreide, die auf das Jahr 1280 zurückgeht. Die Turmmühle wurde aller Wahrscheinlichkeit nach vor 1441 erbaut. Bis ins zwanzigste Jahrhundert gehörte die Mühle den Herren und Grafen von Schloss Huis Bergh. Im Jahr 1839 wurde die Einrichtung der Mühle modernisiert. Nachdem die Mühle im 20. Jahrhundert in private Hände übergegangen war, drohte ihr der Abriss. Im Jahr 1929 wurde die Mühle jedoch einer Stiftung unterstellt.

Schloss Huis Bergh

Schloss Huis Bergh ist eines der größten Schlösser der Niederlande und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Dieses Schloss war in unruhigen Zeiten eine mächtige Festung. Das Schloss erhielt seine Verteidigungskraft durch die Gracht, die das Gebäude umgab. In unmittelbarer Nähe des Schlosses befindet sich De Plantage (ein Park aus dem achtzehnten Jahrhundert).

Die St. Antonius-Kapelle 

Um 1150 bauten die Herren von Sinderen ein Schloss und errichteten eine Kapelle. Etwa einhundert Jahre später entstand das Dorf Sinderen. Die Kapelle wurde bis 1853 als Dorfschule genutzt. Im Laufe der Zeit wurden dort abwechselnd katholische und evangelische Gottesdienste abgehalten. Heute wird die Kapelle von der Dorfgemeinschaft unterhalten, die sie für Feierlichkeiten nutzt. 

Mehr lesen

TOP Tolhuis

's-Heerenbergseweg 42

TOP Megchelen

Oranjeplein 1

TOP DRU Industriepark

Hutteweg 24
78
47
49
50
50
53
87
87
54
55
93
57
56
66
89
56
57
93
55
54
87
87
68
69
43
44
65
66

Teile diese Route